Ab dem 1. Oktober gelten für Anmeldungen von Verbrauchern zum Insolvenzverfahren verkürzte Zeiten für die Restschuldbefreiung im Insolvenzverfahren. Damit ermöglicht der Gesetzgeber auch unternehmerisch tätigen Personen in ein verkürztes Insolvenzverfahren einzusteigen. Die Richtlinie über Restrukturierung und Insolvenz ermöglicht somit, dass Privatpersonen sich innerhalb von 3 Jahren entschulden können- eine gravierende Verkürzung zu der bisherigen Laufzeit von 6 Jahren. Die Hemmschwelle zum „Schulden-machen“ wird abgeschwächt. Auch wenn der Gesetzgeber dieses Gesetz vorerst bis 2025 auf Zeit verabschiedet, um die Folgen für Verbraucher und die Wirtschaft zu beobachten, wird es zu Veränderungen im Zahlungsverkehr, sowie im Zahlungsverhalten der Käufer kommen. Auch das Präventionsverhalten der Unternehmen wird sich an die neue Situation anpassen. Die Richtlinie muss in Deutschland bis zum 17.07.2021 umgesetzt werden. Die Beantragungen zum Verfahren selbst mit den neuen Laufzeiten der Restschuldbefreiungsverfahren sind aber schon ab dem 01.10.2020 möglich. Die Verkürzung dieser Laufzeiten ist nicht mehr an Zahlungsquoten des Schuldners gebunden. Es wird zwar Bedingungen geben, wie die Bemühung der Betroffenen auf eine Erwerbstätigkeit, u.ä. aber die Latte wird bewusst relativ niedrig gelegt. Vorsicht ist besser als Nachsicht! CRIF Bürgel und Liquido empfehlen daher allen Kunden, die fristgemäße Zahlung ihrer Kunden zu beobachten und lange Verzögerungen zu vermeiden. Dies gilt im Hinblick auf die genannte Gesetzesnovelle hier für Verbraucher und vollhaftende Gewerbetreibende. Auch unter Einbeziehung möglicher Insolvenzanfechtungen in Folge zu diesen Insolvenzverfahren, empfehlen wir ausweitende Ratenzahlungen weitestgehend zu vermeiden, um nicht später in Probleme mit Zahlungs-Rückforderungen der Insolvenzverwalter zu geraten. Es wird sicher der Tanz auf dem Drahtseil werden: zum einen dem Kunden im Einzelfall kulant bei Schwierigkeiten entgegen zu kommen und andererseits den Zeitpunkt nicht zu verpassen, die Forderung nicht zu verlieren. Die Wirtschaft wird sich hier auf neue verschärfte Bonitätsprüfungen einstellen müssen, insofern Geschäfte auf debitorischer Basis angeboten werden. Den Unternehmen ist zu raten, Ihre unbezahlten Rechnungen konsequent und termingerecht einzuholen.